MICH GERBER zu Gast bei JAZZinCONCERT

(JAZZinCONCERT – ein fenster für den Jazz)

Ort: World Nature Forum / UNESCO Welterbe Naters
Zeit: 20.00, Türöffnung; 20.30 Konzertbeginn
Dat.: Mittwoch 26. Okt. 2022
Eintritt: Fr. 35.- / 20.- für Studenten und Lehrlinge
Ab 18.30: Remo kocht, Anmeldung erwünscht (027/924.52.76)

JAZZinCONCERT holt zum vierten und letzten Musikstreich in diesem Jahr aus. Das Motto lautet: Sie gehen zufriedener nach Hause – als Sie gekommen seid.

Mich Gerber ist ein Ausnahmemusiker und einmalig in und auf der Schweizer Musikszene. Ihn näher vorzustellen braucht man nicht, ist er doch bereits an den verschiedensten Orten (Stockalperhof, Simplon, Riederalp, Kellertheater…) aufgetreten. Seine Kunst hat den Kontrabass zu neuen Horizonten und Klangbildern geführt. Ihn auf Tonträger zu hören, ist eine Sache: ihn zu sehen wie er mit dem Kontrabass alleine eine Tonfarbwelt aufbaut, ihm dabei zu zusehen wie er sie entwickelt, erinnert an grosse Magier, nur ohne Tricks. 

Wieder ein Anlass den Sie verpassen können, sollten sie aber nicht.

Viel Vergnügen wünscht Jean-Pierre L. D’Alpaos

PIERRE FAVRE

JAZZinCONCERT gratuliert PIERRE FAVRE zu seinem 85. Geburtstag.

PIERRE FAVRE seit 70 Jahren innovativ
Ort: World Nature Forum Naters
Dat.: 7. Okt. 2022
Zeit: 20.00 Türöffnung / Konzert 20.30
Ab 18.30 kocht Remo im Jungfrau/Aletsch (Anmeldung erwünscht 027/527.15.31)

Manche werden sich noch an die Auftritte mit dem einheimischen DichterPierre Imhasly erinnern, als Pierre und Pierre mit Lyrik und Schlagzeug bei uns mehrmals auftraten. Sie waren anfangs der 70er Jahre die ersten, die diese Konzertform einführten und an allen Jazzfestivals in Europa auftraten. Pierre Favre ist seit 1970 ein weltbekannter Schlagzeuger und Perkussionist. Sein Können ist heute auf über 150 LPs oder CDs zu hören; zudem jeder namhafte Schweizer Schlagzeuger hat seinen Unterricht genossen.
Seine Schlagart brachte ihn zu Grössen wie Chet Baker, Louis Armstrong, Radio Basel und Radio Beromünster (Brotjobs) und allen Musikern beim Jazzlabel ECM.
Pierre Favre ist der grosse Poet am Schlagzeug und ein Perkussionist, der mit seinem Spiel neue Räume der Phantasie zu erschliessen vermag. Seit Ende der 60er Jahre verliess Pierre die Rolle des Dienstleiters als Rhythmuslieferant. Er hat das Schlagzeug endgültig als Begleitinstrument und hin zum virtuosen, melodischen Solo-Instrument evolutioniert und revolutioniert. Ihm zu Zuhören und ihm zu Zusehen ist ein reiner Genuss. Denn, wenn er als 85jährigen hinter den Schlagzeug sitzt, ist er wieder 25…aber…mit der Erfahrung des 70Jahre langen Spielens (mit 15 hat er autodidaktisch angefangen uns ist dabei geblieben). Er ist ein Musiker, ein Künstler der nie nach neuen Schlagarten und Instrumente gesucht hat. Er hat immer gefunden. Um das zu erfahren, muss man offene Ohren und Augen und Neugierde haben und natürlich Talent.
JAZZinCONCERT garantiert, dass Sie als Besucher dieses Konzertes zufriedener nach Hause gehen, als das sie gekommen sind.

JAZZinCONCERT wünscht viel Vernügen.

BUCHFEST 6

3. & 04. September 2022
Stockalperhof

Buchantiquariat
Lesungen
Kaffee+Tee Bar
zum Verweilen

SAMSTAG 03. Sept. 2022
09:30 Türöffnung

HomageLesungen «Endo Anaconda»
11:00 ApéroLesung
14:00 KaffeeLesung
16:00 Z‘VieriLesung

SONNTAG 04. Sept. 2022
09:30 Türöffnung

«MiniLiteraturFestival»
10:00 Michael Burgener & Felix Grundhöfer
11:00 Samuel Schnidrig (SUMA)
13:00 Michael Burgener & Felix Grundhöfer
14:00 Rolf Hermann
15:00 Philippe Imwinkelried liest zum 5 Todestag Texte von Pierre Imhasly

Adolf Muschg – Der Andere (D)

DATUM Di. 21. Juni Mi. 22. Juni
ZEIT 20:30 Uhr 18:00 Uhr

Adolf Muschg – Der Andere (D)
REGIE Erich Schmid, CH, 2021, 86 Min.

KURZLESUNG mit Beat Albrecht
Adolf Muschg, nach Frisch und Dürrenmatt der bedeutendste Schweizer Intellektuelle, schrieb sich in die vordersten Ränge der Literatur. Er war ETH-Professor und präsidierte die Akademie der Künste in Berlin. Der biografische Film folgt den Spuren seines Romans Heimkehr nach Fukushima ins radioaktive Gebiet, aber auch ins japanische Zen-Kloster, wo er sein Anderes gesucht hatte, um das Fremde besser zu verstehen.

ADOLF MUSCHG – DER ANDERE

CinéCulture zeigt

ADOLF MUSCHG – DER ANDERE
(Regie: Erich Schmid; CH 2022; 98 Min.)
Der Regisseur ERICH SCHMID wird nur am Dienstag 21. Juni anwesend sein!
BEAT ALBRECHT wird zur Einführung einen Ausschnitt aus Muschgs Werk vorlesen.

Dat.: Di. 21. Juni 2022 // 20.30
Dat.: Mi. 22.Juni 2022 // 18.00

Es wurde Zeit, dass ADOLF MUSCHG (88) einen Dokufilm erhielt; der letzte grosse und grossartiger Schriftsteller der Schweiz. Der Regisseur ist kein Geringerer als ERICH SCHMID (75). Beides Alt-Meister in ihrem Fach. Adolf Muschg hat soviel zu erzählen, dass es für Erich Schmid ein Leichtes war die Essenz von Muschg in diesem Film einzufangen. Es ist ihm gelungen (wie immer) ein äusserst informativer, profunder, geistreicher, schalkisches Porträt zu drehen. «Adolf Muschg» ist eine weitere Perle im Schaffen von Erich Schmid.
«Adolf Muschg gehört zu den bedeutendsten Intellektuellen der Schweiz. Er schrieb sich in die vordersten Ränge der Literatur, war ETH-Professor und präsidierte die Akademie der Künste in Berlin,» heisst es auf dem Adolf Muschg Flyer zum Film; stimmt alles, aber Erich Schmids Film zeigt noch mehr: eben «Der Andere» Muschg, jener hinter der Kulisse, jener Adolf Muschg der uns berührt, der ihn ohne Schminke, ohne Schnörkel, aber mit grosser Eleganz präsentiert.

Wir von CinéCulture runden den Abend mit einer Kurzlesung von Beat Albrecht ab. Er bringt uns die wunderbare literarische Klangfarbe Adolf Muschgs nahe.

Erich Schmid reist extra für ein Gespräch aus Zürich an. Auf seine Erläuteringen, Aufklärungen, mündlichen Ergänzungen können wir gespannt sein.

NATÜRLICH KÖNNEN SIE DIESEN FILM VERPASSEN – SOLLTEN SIE NICHT!

CinéCulture wäscht viel Vergnügen.

Elizabeth (E/df)

DATUM Di. 14. Juni Mi. 15. Juni
ZEIT 20:30 Uhr 18:00 Uhr
Elizabeth (E/df)
REGIE Roger Michell, UK, 2022, 98 Min.

2022 feiert Königin Elisabeth II. das 70-jährige Jubiläum ihrer Herrschaft, ihr «Platinjubiläum». Durch die Kompilation von herrlichen Archivbildern hat der Regisseur der romantischen Komödie Notting Hill zu diesem Anlass, kurz vor seinem Tod, eine nostalgische, herzerfrischende und moderne Chronik der Herrschaft des am längsten regierenden weiblichen Staatsoberhauptes der Geschichte erstellt.

KULTUR-LADU und UPside EDITION präsentieren JAZZ in concert:

ELIANE AMHERD — La Dégustation
Donnerstag 16. Juni 2022 / 20:30 Uhr

Eintritt 35.– / Stud./Lehr. 20.–
Konzert + Vorverkauf
World Nature Forum in Naters

www.youtube.com/watch?v=G-UQ7kGbybM
Kosmopolitische Sängerin, Gitarristin und Komponistin

Eliane Amherd ist eine echte kosmopolitische Künstlerin: In der Schweiz geboren, lebt sie heute in New York. Und es ist die multikulturelle Energie dieser Stadt, die den einzigartigen Sound ihrer Kompositionen beeinflusst: jazzig, groovy und verwurzelt in afrikanischer, brasilianischer und lateinamerikanischer Musik. Erfinderisch, verzaubert und doch erdig. Amherd ist eine ebenso talentierte Komponistin/Texterin, deren Worte und Musik so erfrischend sind wie die Luft der Schweizer Alpen, wo sie aufgewachsen ist.

Als Absolventin der New School University für Jazz und zeitgenössische Musik tritt sie als Leaderin oder als Gastmusikerin in New Yorks führenden Clubs wie SOB‘s, Blue Note, Nublu, BAM, BBKing auf und tourt durch Nord- und Südamerika, Kanada, Europa und Asien, wo sie auf internationalen Festivals in China, Thailand, den Philippinen, Myanmar, Malaysia, Nepal und der Mongolei auftrat, z.B., Internationales Festival in Hong Kong, Beijing Nine Gate Jazz Festival, Shenzhen OCT Loft Festival, Beishan International Festival in Zhuhai, Jazzmandu Festival in Kathmandu, Giant Steppes of Jazz Festival in der Mongolei, Yangon World Music Festival in Myanmar, Unplugged Festival in Zermatt und Montreux Jazz Festival in der Schweiz, Mondo.NYC Festival mit Swiss Live Talents.

Ihre Alben „Now and from Now on“ und „Skylines“, die international ausgestrahlt werden, erhalten nach wie vor hervorragende Kritiken in der Presse und stehen auf der Playlist mehrerer US-Radiostationen. Eliane arrangierte und produzierte auch den Swiss Miss Sampler „heimweh“, auf dem bekannte Schweizer Künstler wie Eliana Burki, Nubya, Gigi Moto, Corin Curschellas, Mia Aegerter etc. zu hören sind. Diese Aufnahme brachte ihr viele gute Pressestimmen, Interviews in nationalen Radiosendern und einen Auftritt in der beliebten Schweizer Talkshow „Aeschbacher“ ein. Nun präsentiert sie ihr neues Album „La Dégustation“ – eine musikalische Weindegustation.

2017 wurde sie am Montreux Jazz Festival zur besten Singer Songwriterin der Schweiz gekürt. Von 2010 bis 2020 war sie die musikalische Leiterin des „Frauenstimmen Festivals“ in ihrer Heimatstadt Brig. 2015 war sie die musikalische Leiterin des „OrchExtra Gottardo“ auf der Expo Milano, Italien. 2010 war sie die erste Preisträgerin des MUSIK PRO Preises des Kulturrats Kanton Wallis.

www.elianeperforms.com

UNE HISTOIRE PROVISOIRE

CinéCulture UNE HISTOIRE PROVISOIRE – Unbestreitbar feinfühlig. Eine wahre Beherrschung der Filmkunst
Der Regisseur Romed Wyder wird ebenfalls anwesend sein!

(Regie: Romed Wyder; CH 2022; 82 Min.)
DATUM: Montag, 6. Juni 2022, um 20.30

Nein, kommerzielle Filme hat der Briger Regisseur mit Wohnsitz in Genf nie gedreht,deshalb sind sie so wertvoll. Er hat sich nie um Trends geschert, sich nach keinem Wind gekehrt; er ist immer seiner Intuition gefolgt; seine Filminhalte sind ihm immer sehr wichtig gewesen; er will Geschichten erzählen mit tiefem Gehalt. Seine Filme sind darum sehr poetisch, einfühlsam, still, voll schöner Bilder, mit einer Tiefenschärfe, die zum Nachdenken anregt. Romed Wyder ist ein ganz toller Regisseur, immer noch sehr genuin im Drehbuch aber mit einer Reife bei der Umsetzung. Wer sich ein wenig die Mühe nimmt sich hineinzuknien, wird reich belohnt. In seinen Filmen ist Film, ist Kino drin, die Schauspieler dürfen Schauspielern, sich entfalten, den FigurenFarbe und Überzeugung geben.Die Geschichte von «Une histoire provisoire» spielt eigentlich keine Rolle. Die ist sowieso stark. Hier dennoch ein kurzer Hinweis:»Eine Iranerin und ein Schweizer mieten ein Zimmer im gleichen Airbnb. Sie hat keine Lust ihn kennen zu lernen, zieht sich ein Kopftuch über und nutzt so die westlichen Vorurteile zu ihren Gunsten. Die unfreiwillige Begegnung wird zu einem Moment neuer Möglichkeiten…Der Regisseur Romed Wyder wird anwesend sein und hat sich bereit erklärt in einem kurzen Gespräch mit Jean-Pierre L. D’Alpaos Rede und Antwort sich zur Verfügung zu stellen.Das CinéCulture Team wünscht viel Vergnügen!

L’art du silence (F,E/d)

DATUM Di. 31. Mai Mi. 01. Juni
ZEIT 20:30 Uhr 18:00 Uhr

REGIE Maurizius Staerkle Drux, CH, D, 2022, 81 Min.

Marcel Marceau begeisterte als Pantomime Generationen. Vom Holocaust geprägt, schloss er sich dem französischen Widerstand an und schmuggelte jüdische Kinder in die Schweiz. Ihnen brachte er bei, sich in Gefahrensituationen wortlos mit Gesten und Mimik auszudrücken. So fand er zu seiner einzigartigen Kunstform, die er nach dem Krieg auf den Theaterbühnen der Welt perfektionierte. Mit «L’art du silence» zeigt Maurizius Staerkle Drux (Böhms – Architektur einer Familie) auf einfühlsame Weise, wie die Familie von Marcel Marceau, seine Weggefährten und heutige Kunstschaffende sein Erbe weiterentwickeln. Inspiriert von seinem gehörlosen Vater, zeichnet der Schweizer Regisseur ein poetisches Portrait eines Ausnahmekünstlers, dessen Sprache das Schweigen war.

JAZZ in CONCERT 

(«ein fenster für den jazz»)
JAZZ ist UNESCO Kulturwelterbe!
Diese Anlässe können Sie verpassen  –  sollten Sie aber nicht!

ERIKA STUCKY sings THE BLUES
Ort: World Nature Forum Naters
Datum: Mi. 25. Mai 2022
Zeit: 20.00 (Türöffnung) / 20.30 (Konzertbeginn)
Eintritt: Fr. 35.00 // Studenten, Lehrlinge Fr. 20.00
«Jazz in Concert» gratuliert Erika Stucky zum Schweizer Musikpreis 2020!!!!

ELIANE AMHERD
Ort: World Nature Forum Naters
Datum: Do. 16. Juni 2022
Zeit: 20.00 (Türöffnung)         20.30 (Konzertbeginn)

JÜRG HALTER/FREDDIE STUDER
Jazz und Lesung
Ort: World Nature Forum Naters
Zeit: 20.00 (Türöffnung)         20.30 (Konzertbeginn)
DATUM: noch zu bestimmen

PIERRE FAVRE – The Singing Drum Solo
«Jazz in Concert gratuliert Pierre Favre zum 85. Geburtstag»
Ort: World Nature Forum Naters
Datum: Fr. 7. Oktober 2022
Zeit: 20.00 (Türöffnung)         20.30 (Konzertbeginn)