Cinéculture – Magic in the moonlight

CinéCulture/Kino „Capitol“ zeigen „Filme dort, wo sie hingehören: ins Kino!“

 

Sonntagsmatinee 7. Dezember 2014, 11.00 Uhr (weitere Vorführungen sind in Planung)

 

„MAGIC IN THE MOONLIGHT“

(R.: Woody Allen; USA 2014; 98 Min. // Darst.: Emma Stone, Colin Firth)

„Magic in the Moonlight“ ist Woody Allen ’s, der mit bürgerlichem Namen Allen Stewart Konigsberg heisst, 46. Spielfilm; er selbst wurde am 1. Dezember 79 jährig und ist noch kein bisschen müde und wie eh und je voller Tatendrang, schalkhaft , kritisch witzig, zynisch, phantasievoll.
Alle diese Attribute und noch andere vereinigt Woody Allen in seinem neuesten Filmwerk „Magic in the Moonlight“. Er kehrt mit ihm in die „roaring twenties“ des vorhergehenden Jahrhunderts zurück, und zwar an die französische Côte d’Azur. Mit ganz grosser Requisiten Detailliebe inszeniert er die Liebesgeschichte zwischen Stanley Crawford (Colin Firth) und Sophie Baker (Emma Stone). Bis sie aber zueinanderfinden, erfindet Woody Allen ein Verwirrspiel vor der Kulisse der Goldenen 20er Jahre. Mit wunderschönen Kamerafahrten und damit brillant eingefangenen Bilder; mit grossem Einfühlungsvermögen und Lust an der filmischen Fabulierkunst und Verspieltheit überzeugt Woody Allen einmal mehr, dass er zu den ganz grossen   Meistern gehört. Als ob er die „roaring twenties“ selber erlebt hätte, setzt er das ausschweifende Leben der Reichen und Schönen, bestehend aus Villen, schicken Autos (heute begehrte Objekte), stilvolle Kleidung, Parties, Okkultem und Jazzmusik, in Szene. Dabei kann er es nicht lassen über diese Gesellschaft mit Seitenhieben und Witz sich auszulassen.
Nicht nur sein 46. Film ist magic, er selbst ist und bleibt selbst ein Filmmagier. Seine Filme sind immer sehenswert und mit dem Prädikat „wertvoll“ versehen.

Alex Chanton & Jean-Pierre L. D’Alpaos wünschen viele filmische Highlights für 2015!

Trailer

YouTube-Transparent-Logo

 

In Vorbereitung: Wim Wenders: „Das Salz der Erde“
(Beeindruckendes Porträt über den Fografen Sebastaiõ Salgado

Anton Corbjn: „A Most Wanted Man“
(Philip Seymour Hoffman’s letzter Film, brillant)

Weil sie KINO durch und durch sind und zu den besten aus 2014 zählen, werden „Mr. Turne – Master of Light“ (Mike Leigh), „Winter Sleep“ (Nuri Bilge Ceylan) und „Magic in the Moonlight“ (Woody Allen) werden im Januar 2015 gezeigt.
CinéCulture wird rechtzeitig informieren, und wir bleiben auch 2015 mit vielen CinéCulture Überraschungen dabei.

 

46876870-00b4-11e4-8a43-db18d12c768c_magic-in-the-moonlight