„FAHRENHEIT 11/9“

CinéCulture „… bereichert Ihr Leben!“

„FAHRENHEIT 11/9“ – Moore beleuchtet das T.-Amerika
(R.: Michael Moore; USA 2018; 126 Min.)

Vorführungen: So-Matinée 14. Okt. 2018 // 11.00 h
                          Mittwoch      17. Okt. 2018 // 20.30

CinéCulture startet diesen kommenden Sonntag wieder mit seinen Film-Matinées. Gleich zum Auftakt ein Film, der zu den wichtigsten drei von 2018 zählt. Es ist Michael Moores neuer kritischer, mit vielen Denkanstössen Dokument „Fahrenheit 11/9“. Es ist endlich ein Aufruf diesen unvernünftigen amerikanischen Wahnsinn etwas entgegenzusetzen. Spike Lee’s Film „BlacKkKlansman“ hat mit diesem Weckruf begonnen, der nicht nur die USA, sondern auch Brasilien (zu spät) und Europa aus dem Dornröschenschlaf zu wecken.
„Fahrenheit 11/9“ ist ein mutiger und tiefgründiger Film, der uns unterstützen will auf dem politischen Boden etwas zu verändern. Michael Moore hatte es, entgegen allen Prognosen der Experten, vorausgesehen, das T. 2016 gewinnen könnte. Das Unmögliche wurde möglich, als in den frühen Morgenstunden des 9. 11. (amerikanische Schreibweise 11/9) T.’s Wahlsieg bestätigt wurde. Moore beleuchtet satirisch was unter diesen unertragbaren Typen T., ein negativer Meister des Wahnsinns noch alles kommen mag. Wir kennen ja alle T.’s aufhetzenden Tweets, die regelmässigen Entlassungen in seinem Stab – und sobald er das Maul auftut – ja was? – dann lügt er. Er spricht viel, aber sagt nichts!
„Fahrenheit 11/9“ ist eine historische Lehrstunde der seltenen Art. „Einer der dringlichsten Filme aller Zeiten. Diesen Film muss man gesehen haben“, urteilt die „New Yorker“. An diese Aussage kann sich CinéCulture absolut anschliessen.

Sehen Sie wohl wünschen Alex & Jean-Pierre

Reminder:
CinéCulture zeigt noch am Mo./Di. 15./16. Oktober, 20.30 in Original-Version:

                                              A STAR IS BORN
                                    ( Sie werden überrascht sein)