CINÉCULTURE
(Kultur mit Geschmack)

PORTRAIT DE LA JEUNE FILLE EN FEU“
(R.: Céline Sciamma; F 2019; 119 Min.; Darst.: Noémie Merlant, Adéle Haenei)

Vorführungen: So-Matinée 3. Nov. 2019 // 11.00
                         Montag        4. Nov. 2019 // 20.30

Schaut frau/man sich diesen Film im Kino an (wo sonst?), denkt man unwillkürlich: “ Wow, grandios!“. „Portrait…“ – ein Film ungeuheuerlicher Schönheit, ohne Schnörkel aber mit einnehmender Eleganz. Übrigens hat die Regisseurin Céline Sciamma das Drehbuch zu „Ma Vie de Courchette“ geschrieben. Zusätzlich hat sie mindestens drei aufsehenerregende Coming-of-Age Filme („Tomboy“, „Bande de Filles“; „Quand on a 17 Ans“ gedreht.
Jetzt mit „Portrait…“ ist ihr ein überaus reifer Film, ein MUSS Film gelungen, ein Melodrama über eine zu kurze Liebe und ein Manifest für eine weibliche Kunst.
Der Film spielt im 18. Jh. (im Zeitalter der Aufklärung). Eine junge Malerin kommt auf eine Insel, um im Verborgenem das Porträt einer jungen Frau zu malen, die verheiratet werden soll. Die junge Malerin soll als Gesellschafterin die versprochene, sich in jeder Weise weigernde Braut auf ihren Spaziergängen begleiten, um dann aus dem Gedächtnis sie nachzuporträtieren. Das hin- und wieder wegschauen gerät zu einer fesselnden  Choreografie der Blicke. Was dann im Verlauf des Films sich entwickelt, soll hier nicht verraten werden – das muss man sehen, denn erzählen oder beschreiben genügt nicht!
„Portrait…“ ist ein Film der Sonderklasse, effektiv eine Perle vom Meeresgrund. Das haben auch die JurorenInnen des Film Festival in Cannes festgestellt. Sie haben diesen Film von Céline Sciamma gleich mit zwei Preisen belohnt: „Queer Palm“ und „Palme d’Or“ für das beste Drehbuch.

Viel Vergnügen wünschen Alex & Jean-Pierre