„UNDINE“

CinéCulture präsentiert am kommenden…
…Mi./Do., 16./17. September 2020, um 20.30, Kino „Capitol“ Brig:

„UNDINE“
(R.: Christian Petzold; D 2020; 105 Min; Darst.: Paula Beer, Franz Rogowski)

Wir von CinéCulture wollen ein wenig Normalität in den Covid-19 Alltag bringen. Irgendwann „müssen“ wir ja anfangen – und wenn nicht jetzt, wann dann?! Der Sicherheitsabstand im Kino ist wie in der Kirche garantiert. Deshalb haben wir beschlossen den Auftakt der CinéCulture Reihe mit dem, vielleicht besten Film von Christian Petzold, „Undine“ zu machen.
Mit ein paar Worten erklärt Johannes seiner Freundin Undine, dass er eine andere Frau kennengelernt habe. „Undine“ wirkt gefasst und antwortet ihm seelenruhig: „Wenn du mich verlässt, muss ich dich töten, das weisst du doch.“ So verlangt es die griechische Mythenvorlage. Nachdem Johannes seine Freundin Undine verlassen hat, trifft sie Christoph – und verliebt sich aufs Neue. Zwischen ihnen beginnt eine stürmische Beziehung…und dann taucht auch noch Johannes auf…und das Drama nimmt seinen Lauf.
Der Film spielt nicht vor über 2000 Jahren, sondern im Jetzt! Petzold gelingt es mühelos dieses Drama authentisch in das Berlin von 2020 zu übertragen. „Undine“ zeichnet sich aus durch seine spannende Langsamkeit. Das macht in so poetisch. Der Zuschauer hat dadurch Zeit sich mit den Figuren zu identifizieren, an ihrem Drama teilzunehmen, auf sie einzugehen, einzufühlen. Es ist eine Liebesgeschichte mit grossem Tiefgang – aber ganz ohne Kitsch. Der Film ist sehr glaubhaft, weil die Chemie zwischen dem Schauspielerduo so magisch wirkt, mit der Unterstützung der Filmbilder. Hier ein grosser Dank an den Kameramann.
Übrigens hat Paula Beer den Silbernen Bären Berlin 2020 als Beste Schauspielerin hochverdient. – Und: „Undine“ wurde zusätzlich mit dem „Preis der Filmkritik Berlin 2020“ ausgezeichnet.
Der europäische Film lebt! „Undine“ ist Kino pur.

Vorschau: „Criminales Como Nosotros“
Di/Mi 22./23. 9. 2020, 20.30

Alex und Jean-Pierre wünschen viel Vergnügen.