MICH GERBER zu Gast bei JAZZinCONCERT

(JAZZinCONCERT – ein fenster für den Jazz)

Ort: World Nature Forum / UNESCO Welterbe Naters
Zeit: 20.00, Türöffnung; 20.30 Konzertbeginn
Dat.: Mittwoch 26. Okt. 2022
Eintritt: Fr. 35.- / 20.- für Studenten und Lehrlinge
Ab 18.30: Remo kocht, Anmeldung erwünscht (027/924.52.76)

JAZZinCONCERT holt zum vierten und letzten Musikstreich in diesem Jahr aus. Das Motto lautet: Sie gehen zufriedener nach Hause – als Sie gekommen seid.

Mich Gerber ist ein Ausnahmemusiker und einmalig in und auf der Schweizer Musikszene. Ihn näher vorzustellen braucht man nicht, ist er doch bereits an den verschiedensten Orten (Stockalperhof, Simplon, Riederalp, Kellertheater…) aufgetreten. Seine Kunst hat den Kontrabass zu neuen Horizonten und Klangbildern geführt. Ihn auf Tonträger zu hören, ist eine Sache: ihn zu sehen wie er mit dem Kontrabass alleine eine Tonfarbwelt aufbaut, ihm dabei zu zusehen wie er sie entwickelt, erinnert an grosse Magier, nur ohne Tricks. 

Wieder ein Anlass den Sie verpassen können, sollten sie aber nicht.

Viel Vergnügen wünscht Jean-Pierre L. D’Alpaos

PIERRE FAVRE

JAZZinCONCERT gratuliert PIERRE FAVRE zu seinem 85. Geburtstag.

PIERRE FAVRE seit 70 Jahren innovativ
Ort: World Nature Forum Naters
Dat.: 7. Okt. 2022
Zeit: 20.00 Türöffnung / Konzert 20.30
Ab 18.30 kocht Remo im Jungfrau/Aletsch (Anmeldung erwünscht 027/527.15.31)

Manche werden sich noch an die Auftritte mit dem einheimischen DichterPierre Imhasly erinnern, als Pierre und Pierre mit Lyrik und Schlagzeug bei uns mehrmals auftraten. Sie waren anfangs der 70er Jahre die ersten, die diese Konzertform einführten und an allen Jazzfestivals in Europa auftraten. Pierre Favre ist seit 1970 ein weltbekannter Schlagzeuger und Perkussionist. Sein Können ist heute auf über 150 LPs oder CDs zu hören; zudem jeder namhafte Schweizer Schlagzeuger hat seinen Unterricht genossen.
Seine Schlagart brachte ihn zu Grössen wie Chet Baker, Louis Armstrong, Radio Basel und Radio Beromünster (Brotjobs) und allen Musikern beim Jazzlabel ECM.
Pierre Favre ist der grosse Poet am Schlagzeug und ein Perkussionist, der mit seinem Spiel neue Räume der Phantasie zu erschliessen vermag. Seit Ende der 60er Jahre verliess Pierre die Rolle des Dienstleiters als Rhythmuslieferant. Er hat das Schlagzeug endgültig als Begleitinstrument und hin zum virtuosen, melodischen Solo-Instrument evolutioniert und revolutioniert. Ihm zu Zuhören und ihm zu Zusehen ist ein reiner Genuss. Denn, wenn er als 85jährigen hinter den Schlagzeug sitzt, ist er wieder 25…aber…mit der Erfahrung des 70Jahre langen Spielens (mit 15 hat er autodidaktisch angefangen uns ist dabei geblieben). Er ist ein Musiker, ein Künstler der nie nach neuen Schlagarten und Instrumente gesucht hat. Er hat immer gefunden. Um das zu erfahren, muss man offene Ohren und Augen und Neugierde haben und natürlich Talent.
JAZZinCONCERT garantiert, dass Sie als Besucher dieses Konzertes zufriedener nach Hause gehen, als das sie gekommen sind.

JAZZinCONCERT wünscht viel Vernügen.

BUCHFEST 6

3. & 04. September 2022
Stockalperhof

Buchantiquariat
Lesungen
Kaffee+Tee Bar
zum Verweilen

SAMSTAG 03. Sept. 2022
09:30 Türöffnung

HomageLesungen «Endo Anaconda»
11:00 ApéroLesung
14:00 KaffeeLesung
16:00 Z‘VieriLesung

SONNTAG 04. Sept. 2022
09:30 Türöffnung

«MiniLiteraturFestival»
10:00 Michael Burgener & Felix Grundhöfer
11:00 Samuel Schnidrig (SUMA)
13:00 Michael Burgener & Felix Grundhöfer
14:00 Rolf Hermann
15:00 Philippe Imwinkelried liest zum 5 Todestag Texte von Pierre Imhasly

ADOLF MUSCHG – DER ANDERE

CinéCulture zeigt

ADOLF MUSCHG – DER ANDERE
(Regie: Erich Schmid; CH 2022; 98 Min.)
Der Regisseur ERICH SCHMID wird nur am Dienstag 21. Juni anwesend sein!
BEAT ALBRECHT wird zur Einführung einen Ausschnitt aus Muschgs Werk vorlesen.

Dat.: Di. 21. Juni 2022 // 20.30
Dat.: Mi. 22.Juni 2022 // 18.00

Es wurde Zeit, dass ADOLF MUSCHG (88) einen Dokufilm erhielt; der letzte grosse und grossartiger Schriftsteller der Schweiz. Der Regisseur ist kein Geringerer als ERICH SCHMID (75). Beides Alt-Meister in ihrem Fach. Adolf Muschg hat soviel zu erzählen, dass es für Erich Schmid ein Leichtes war die Essenz von Muschg in diesem Film einzufangen. Es ist ihm gelungen (wie immer) ein äusserst informativer, profunder, geistreicher, schalkisches Porträt zu drehen. «Adolf Muschg» ist eine weitere Perle im Schaffen von Erich Schmid.
«Adolf Muschg gehört zu den bedeutendsten Intellektuellen der Schweiz. Er schrieb sich in die vordersten Ränge der Literatur, war ETH-Professor und präsidierte die Akademie der Künste in Berlin,» heisst es auf dem Adolf Muschg Flyer zum Film; stimmt alles, aber Erich Schmids Film zeigt noch mehr: eben «Der Andere» Muschg, jener hinter der Kulisse, jener Adolf Muschg der uns berührt, der ihn ohne Schminke, ohne Schnörkel, aber mit grosser Eleganz präsentiert.

Wir von CinéCulture runden den Abend mit einer Kurzlesung von Beat Albrecht ab. Er bringt uns die wunderbare literarische Klangfarbe Adolf Muschgs nahe.

Erich Schmid reist extra für ein Gespräch aus Zürich an. Auf seine Erläuteringen, Aufklärungen, mündlichen Ergänzungen können wir gespannt sein.

NATÜRLICH KÖNNEN SIE DIESEN FILM VERPASSEN – SOLLTEN SIE NICHT!

CinéCulture wäscht viel Vergnügen.

KULTUR-LADU und UPside EDITION präsentieren JAZZ in concert:

ELIANE AMHERD — La Dégustation
Donnerstag 16. Juni 2022 / 20:30 Uhr

Eintritt 35.– / Stud./Lehr. 20.–
Konzert + Vorverkauf
World Nature Forum in Naters

www.youtube.com/watch?v=G-UQ7kGbybM
Kosmopolitische Sängerin, Gitarristin und Komponistin

Eliane Amherd ist eine echte kosmopolitische Künstlerin: In der Schweiz geboren, lebt sie heute in New York. Und es ist die multikulturelle Energie dieser Stadt, die den einzigartigen Sound ihrer Kompositionen beeinflusst: jazzig, groovy und verwurzelt in afrikanischer, brasilianischer und lateinamerikanischer Musik. Erfinderisch, verzaubert und doch erdig. Amherd ist eine ebenso talentierte Komponistin/Texterin, deren Worte und Musik so erfrischend sind wie die Luft der Schweizer Alpen, wo sie aufgewachsen ist.

Als Absolventin der New School University für Jazz und zeitgenössische Musik tritt sie als Leaderin oder als Gastmusikerin in New Yorks führenden Clubs wie SOB‘s, Blue Note, Nublu, BAM, BBKing auf und tourt durch Nord- und Südamerika, Kanada, Europa und Asien, wo sie auf internationalen Festivals in China, Thailand, den Philippinen, Myanmar, Malaysia, Nepal und der Mongolei auftrat, z.B., Internationales Festival in Hong Kong, Beijing Nine Gate Jazz Festival, Shenzhen OCT Loft Festival, Beishan International Festival in Zhuhai, Jazzmandu Festival in Kathmandu, Giant Steppes of Jazz Festival in der Mongolei, Yangon World Music Festival in Myanmar, Unplugged Festival in Zermatt und Montreux Jazz Festival in der Schweiz, Mondo.NYC Festival mit Swiss Live Talents.

Ihre Alben „Now and from Now on“ und „Skylines“, die international ausgestrahlt werden, erhalten nach wie vor hervorragende Kritiken in der Presse und stehen auf der Playlist mehrerer US-Radiostationen. Eliane arrangierte und produzierte auch den Swiss Miss Sampler „heimweh“, auf dem bekannte Schweizer Künstler wie Eliana Burki, Nubya, Gigi Moto, Corin Curschellas, Mia Aegerter etc. zu hören sind. Diese Aufnahme brachte ihr viele gute Pressestimmen, Interviews in nationalen Radiosendern und einen Auftritt in der beliebten Schweizer Talkshow „Aeschbacher“ ein. Nun präsentiert sie ihr neues Album „La Dégustation“ – eine musikalische Weindegustation.

2017 wurde sie am Montreux Jazz Festival zur besten Singer Songwriterin der Schweiz gekürt. Von 2010 bis 2020 war sie die musikalische Leiterin des „Frauenstimmen Festivals“ in ihrer Heimatstadt Brig. 2015 war sie die musikalische Leiterin des „OrchExtra Gottardo“ auf der Expo Milano, Italien. 2010 war sie die erste Preisträgerin des MUSIK PRO Preises des Kulturrats Kanton Wallis.

www.elianeperforms.com

JAZZ in CONCERT 

(«ein fenster für den jazz»)
JAZZ ist UNESCO Kulturwelterbe!
Diese Anlässe können Sie verpassen  –  sollten Sie aber nicht!

ERIKA STUCKY sings THE BLUES
Ort: World Nature Forum Naters
Datum: Mi. 25. Mai 2022
Zeit: 20.00 (Türöffnung) / 20.30 (Konzertbeginn)
Eintritt: Fr. 35.00 // Studenten, Lehrlinge Fr. 20.00
«Jazz in Concert» gratuliert Erika Stucky zum Schweizer Musikpreis 2020!!!!

ELIANE AMHERD
Ort: World Nature Forum Naters
Datum: Do. 16. Juni 2022
Zeit: 20.00 (Türöffnung)         20.30 (Konzertbeginn)

JÜRG HALTER/FREDDIE STUDER
Jazz und Lesung
Ort: World Nature Forum Naters
Zeit: 20.00 (Türöffnung)         20.30 (Konzertbeginn)
DATUM: noch zu bestimmen

PIERRE FAVRE – The Singing Drum Solo
«Jazz in Concert gratuliert Pierre Favre zum 85. Geburtstag»
Ort: World Nature Forum Naters
Datum: Fr. 7. Oktober 2022
Zeit: 20.00 (Türöffnung)         20.30 (Konzertbeginn)

BILLIE – ein Must-See

CINECULTURE präsentiert:

BILLIE – ein Must-See
(James Erskine; 2020 USA; 97 Min.)

Nein, es ist nicht derselbe Film der der Filmkreis diesen Sommer im Stockalperhof zeigte.
Unser Film heisst «Billie» und ist die ergänzende Doku zum Film «The United States VS. Billie Holiday». Wer diesen Film bereits gesehen hat, wird «Billie» lieben.
Billie Holiday (1915-1955), geboren als Eleanora Fagen, ist die grösste aller Jazzsängerin nen aller Zeiten. Der Film «Billie» ist ein hervorragendes Zeitdokument;es präsentiert sie als eine aussergewöhnliche Sängerin, die in der Musik und politischen Gesellschaft ihre Spuren hinterliess. Aufgebaut ist der Film auf die fantastischen Interviews, die Linda  Kuehl mit der Entourage von Billie Holiday führte. Diese Gespräche sind sehr aufschlussreich und berühren einen und machen betroffen. Billie Holiday ging effektiv durch die Hölle und kritisierte die weisse rassistische US-Gesellschaft von der Bühne. Der bekannteste Protestsong ist «Strange Fruit». Ihr einmaliger Gesangsstil kommt nicht zu kurz in diesem Film…
James Erskine verknüpft in seinem Film «Billie» aufwändig restauriertes Archivmaterial und die bisher ungehörten Tonbandaufnahmen von Linda Kuehl, die ebenfalls ein tragisches Ende erleidet, mit den Aufzeichnungen der wichtigsten Bühnenauftritte .
Fazit dieses Films ist wie die US-Musikzeitschrift Rolling Stone schreibt: ein unbedingtes MUST-SEE-Spektakel. Nach dem Film stellt man bestürzt fest, dass Amy Winehouse (1983-2011) dazu verdammt war, dass Leben und Sterben von Billie Holiday zu wiederholen.
Ein Film, der der bedeutendsten Jazzsängerin aller Zeiten ein liebevolles, einfühlsames, ehrliches Denkmal setzt.

CinéCulture wünscht dennoch viel Vergnügen!

CULTURCAFÉ im Ganter/Brig

Hommage für
JANIS JOPLIN – ihr Leben, ihre Musik, ihre Nachhaltigkeit
zum 50. Todestag
Jean-Pierre L. D’Alpaos im Gespräch mit Svenja Gsponer

Dat.: Mi. 4. Nov. 2020
Zeit: 20.00 – 21.00
Eintritt frei // Mittwoch ist Cultur/Treff-Cultur/Austausch – 19.00-22.00

Janis Joplin ist eindeutig die unsterbliche Sängerin des Blues› und Rocks. Die Lücke die sie hinterliess, konnte nicht wieder besetzt werden, und das bis heute! Wir, vom CulturCafé, werden an diese unersetzbare  Sängerin, an diesen Verlust, erinnern. Anhand von Musik- und DVDbeispielen zeigen wir Ihre Einzigartigkeit. Jean-Pierre L. D’Alpaos wird sich im Gespräch mit Svenja Gsponer über Janis Joplin, während einer Stunde, unterhalten.

Janis Joplin war der erste weibliche Rockstar der Rock’n’Blues Kultur. Mit ihrer markanten rauen Blues Stimme faszinierte sie Millionen; ihre Auftritte beim Monterey Festival (1967) und Woodstock (1969) bleiben unvergessen. Janis Joplin wurde 27 Jahre alt (1943-1970).

Wie immer am Mittwoch stellen wir einen Wein vor. Diesmal einen «Positivo» und einen «Pinot Blanche» garniert mit einer Bruschetta, Käse und Fleisch.

Wir wünsche viel Vergnügen! Die Koordinatoren des CulturCafé’s.

ECHO — Eine Kulturreihezum Thema Luft

14. — 17. Oktober 2020
World Nature Forum Naters
Eintritt frei – Kollekte!

MITWOCH 14. Oktober 2020

19.00
Atem der Welt — Die Luft in der wir leben
Vortrag von Dr. med. Bernhard Aufdereggen, Präsident der Ärztinnen und Ärzte für Umweltschutz

Luft ist um uns und in uns vom ersten bis zum letzten Atemzug. Ohne dieses Gemisch von Stickstoff und Sauerstoff gibt es auf dieser Erde kein Leben. Als wie zentral dies immer schon empfunden wurde, zeigen Begriffe wie «Odem einhauchen» und «där Schnüf üsgah». Meistens sehen und riechen wir dieses Element nicht – und doch fehlt es uns, wenn es nicht in genügender Menge und in guter Qualität vorhanden ist. Mit Schadstoffen belastet kann die Luft zu Krankheit und Tod führen. Über die Luft, die wir atmen, stehen wir in dauerndem und sehr intimem Kontakt mit den Mitmenschen und der Mitwelt.

20.30
20 Std., 40 Min. — Mein erster Flug über den Atlantik
Biografische Lesung mit Luciana Brusa aus dem Buch der US-amerikanischen Flugpionierin und Frauenrechtlerin Amelia Earhart (*1897, verschollen am 2. Juli 1937 im Pazifischen Ozean, für tot erklärt am 5. Januar 1939).

Amelia Earhart war das weibliche Pendant zu Charles Lindbergh. 1932 flog sie als erste Frau alleine über den Atlantik und ihre charismatische Persönlichkeit machte sie überall zum Mittelpunkt. Sie hatte Stil, Charme und eine unglaublich gewinnende Ausstrahlung. Sie lebte das Leben in vollen Zügen und stellte sich doch immer wieder in den Dienst der Allgemeinheit. Flugrekorde brach sie im Vorübergehen. Sie wollte «nur mal sehen, wie hoch das Flugzeug steigt», erklärte sie eines Tages und als sie wieder unten war, hatte sie einen neuen Höhenrekord für Frauen aufgestellt. Berühmt wurde Earhart durch ein Abenteuer, das auf den ersten Blick wenig spektakulär klingt. 1928 hatte sie als erste Frau in einem Flugzeug den Atlantik überquert – allerdings als Passagier. Selbst zu fliegen, das hatten ihr die Sponsoren des Fluges noch nicht erlaubt. Doch diese 20 Stunden und 40 Minuten waren für sie der Durchbruch…

DONNERSTAG 15. Oktober 2020

19.00
Vogelwelt im Wandel — Eine Exkursion durch den Brutvogelatlas
Vortrag von Jérémy Savioz, Geschäftsführer Pro Natura Wallis, Wissenschaftlicher Mitarbeiter Vogelwarte Sempach.

Der Zustand der Vogelwelt spiegelt unseren Umgang mit der Natur und Landschaft. Dieser Atlas präsentiert die aktuellen Vorkommen, die Häufigkeit und die Höhenverbreitung aller Brutvögel der Schweiz und des Fürstentums Liechtenstein in bislang unerreichter Präzision. Vor allem aber zeigt er die markanten Veränderungen der Schweizer Vogelwelt in den letzten zwanzig bis sechzig Jahren. Das umfangreiche Werk ist eine zentrale Grundlage für den Schutz und die Förderung der einheimischen Vögel und ihrer Lebensräume. Dieses Referat wird die Entwicklung zahlreicher Arten präsentieren, die repräsentativ für die Vielfalt von Lebensräumen in der Schweiz sind. Ein Fokus wird auf Arten gerichtet, die typisch für das Wallis sind oder für die der Kanton eine spezielle Verantwortlichkeit hat.

20.30
Fünf Wochen im Ballon (Cinq semaines en ballon)
Aussergewöhnliche Lesereise aus dem ersten, im Jahr 1863 erschienenen Roman von Jules Verne mit Johannes R. Millius begleitet von Ephraim Salzmann.

Der Weltreisende Dr. Samuel Fergusson behauptet, das Problem des lenkbaren Ballons gelöst zu haben, was Aufregung in der Königlichen Geographischen Gesellschaft in London verursacht. Der Abenteurer und Geograph will die letzten Geheimnisse des Inneren Afrikas ergründen. Sein Diener Joe und sein schottischer Freund Dick Kennedy sollen ihn begleiten. Der Start erfolgt am 18. April 1862. Durch eine geschickt angelegte Reiseroute – die Ballonreise verläuft von Ost nach West quer über Afrika hinweg – können die Forscher u.a. den Victoria-See, die Nilquellen, die Sahara, Timbuktu und den Dschungel im Gebiet des Nigers kennenlernen. Sie werden für Götter gehalten, retten einen französischen Missionar, werden vom Tod durch Verdursten bedroht, von Geiern angegriffen und von Sklavenjägern verfolgt. Zuletzt wird die «Victoria» von den Expeditionsteilnehmern in einen Heißluftballon umgebaut. Nach vielen Strapazen und Abenteuern erreichen sie am 24. Mai 1862 die Westküste Afrikas.

FREITAG 16. Oktober 2020

19.00
Sterne, Planeten und andere Himmelskörper
Einführender Vortrag zum Thema von Martin Henzen, Astronomische Gesellschaft Oberwallis

Ein Blick an den klaren Nachthimmel zeigt eine Vielfalt von unterschiedlichen Erscheinungen. Der auffälligste Begleiter am Nachthimmel ist der Mond – der stete Begleiter der Erde. Schon von der Grösse her ist er auffällig. In unregelmässigen – jedoch genau definierten Abständen kommen die Planeten ins Gesichtsfeld. Diese Objekte bewegen sich auf Umlaufbahnen um unsere Sonne. Neben diesen nahen Objekten erkennen wir eine Unzahl von Sternen. In einem Jahreszyklus finden wir je nach Jahreszeit die verschiedenen Sternbilder. Nachts können wir sie natürlich nicht sehen, aber unsere Sonne ist auch einer dieser Sterne. Es gibt aber noch viele andere Objekte am Himmel. Ein Blick durch ein Teleskop enthüllt uns eine spannende Welt von Objekten, welche noch viele Geheimnisse bergen – aber auch wunderschön anzuschauen sind. Der Vortrag soll da ein Fenster öffnen mit einem Blick in die unendliche Weiten des Alls.

20.30
Filmabend mit aerodynamischen Anekdoten

Gletscherflug
Dieter H. Schiller, 1958, 10. Min. — Portrait über Hermann Geiger, Gletscherpilot

The Tantalizing Fly
Max Fleischer, 1919, 5 Min. — Animationsfilm über eine nervige Fliege

The art of flying
Jan van Ijken, 2015, 7 Min. — Film über das Naturspektakel eines Vogelschwarmes

If we lived on the moon
Bray studios, 1920, 4 Min. — Animationsfilm zur Besiedlung des Mondes

The Sky
De Vry School Inc., 1928, 18 Min. — Lehrfilm über die Planeten in unserem Sonnensystem

Journey to the Moon
William Kentridge, 2003, 7. Min. — Animationsfilm des weltbekannten Künstlers

The Fly
Olly Williams, 2014, 7 Min. — Kurzfilm über einen wartenden Fluchtfahrer

SAMSTAG 17. Oktober 2020

19.00
Der stumme Frühling (Silent Spring)
Lesung aus dem gleichnamigen 1962 erschienenen Buch der Biologin Rachel Carson mit Stefanie Ammann und dem anhand Brutdaten der Vogelwarte Sempach generiertem Hörspiel «Totentanz der Vögel» von Christoph Heinen.

Der stumme Frühling erschien erstmals 1963. Der Titel bezieht sich auf das Märchen von der blühenden Stadt, in der sich eine seltsame, schleichende Seuche ausbreitet. Das spannend geschriebene Buch wirkte bei seinem Erscheinen wie ein Alarmsignal und avancierte rasch zur Bibel der damals entstehenden Ökologie-Bewegung. Zum ersten Mal wurde hier in eindringlichem Appell die Fragwürdigkeit des chemischen Pflanzenschutzes dargelegt. An einer Fülle von Tatsachen machte Rachel Carson seine schädlichen Auswirkungen auf die Natur und die Menschen deutlich. Ihre Warnungen haben seither nichts von ihrer Aktualität verloren.

20.30
Cinémusic im Höhenflug
Drei Live-Filmvertonungen mit dem Bieler Improvisations-Künstler und Komponist Hans Koch, Preisträger Schweizer Musikpreis 2020.

Das Wolkenphänomen von Maloja
Arnold Fanck, 1924, 11 Min.— Der Film widmet sich dem Naturschauspiel der Wolkenbewegungen (Maloja-Schlange) hoch über den Gipfeln der Engadiner Bergwelt.

The Flying House
Winsor McCay, 1921, 12 Min. — Trickfilm über den wilden, nächtlichen Alptraum von einem fliegenden Haus.

Le Voyage dans la lune
Georges Méliès, 1902, 15 Min. — Auf einem Kongress der Astronomischen Gesellschaft stellt Professor Barbenfouillis den Plan vor, mit einer von einer gigantischen Kanone abgeschossenen Kapsel zum Mond zu fliegen. Zwar erhebt ein Wissenschaftler zunächst Einspruch, doch fasst man einmütig den Entschluss zu dieser Reise und beginnt sofort mit den Vorbereitungen.https://agenda.culturevalais.ch/de/event/show/20982/1
https://agenda.culturevalais.ch/de/event/show/20983/1
https://agenda.culturevalais.ch/de/event/show/20985/1
https://agenda.culturevalais.ch/de/event/show/20986/2

www.up-side.ch/echo——————————————————————————————————————————————————

ECHO—SPECIAL

Freitag 9. Oktober 2020 / 20.30 UhrKino Capitol

FRAU im MOND — Live-Filmvertonung
Stummfilm von Fritz Lang, 1929, 161 Min.

Vertonung durch:
Manuel Mengis (Trompete / Samples)
Hans-Peter Pfammatter (Piano / Samples)
Javier Hagen (Stimme)
Marcel Papaux (Drums)

Sechs Menschen treten die erste Fahrt zum Mond an: ein sonderlicher Professor, der behauptet, dass es dort Gold gibt und sein junger Freund Helius, der die Rakete gebaut hat. Mit an Bord sind noch Chefingenieur Windegger und seine Verlobte Friede, in die auch Helius heimlich verliebt ist, der Agent eines Wirtschaftssyndikats, das das Mondgold kontrollieren will, sowie ein kleiner Junge, der sich als blinder Passagier an Bord geschmuggelt hat. Auf dem Mond kommt es zum Kampf um das Gold. Als der Sauerstoffbehälter beschädigt wird, muss einer auf dem Mond zurückbleiben, damit die anderen sicher zur Erde zurückkehren können. Wer oben bleibt, sei hier nicht verraten…

Eintritt Fr. 25.– / Stud., Lehr., AHV Fr. 20.–
Hier Tickte kaufen: www.kino-oberwallis.ch/cinema/frau-im-mond
https://agenda.culturevalais.ch/de/event/show/20987/1

PROGRAMMVORSCHAU
ECHO — Eine Kulturreihezum Thema Luft
14. — 17. Oktober 2020
World Nature Forum Naters
Eintritt frei – Kollekte!

www.up-side.ch/echo
——————————————————————————————————————————————————

TEASER: www.youtube.com/watch?v=kXQEHDyCCTs
ISSUU: https://issuu.com/upside/docs/booklet_echo_2020
TEASER: www.youtube.com/watch?v=kXQEHDyCCTs
ISSUU: https://issuu.com/upside/docs/booklet_echo_2020