WOLKENBRUCH / KÖHLERNACHTE / BOHEMIAN RHAPSODY / FIRST MAN

CINÉCULTURE 
(Zeigt nur Filme die wir selber sehen wollen!)

„WOLKENBRUCH“
CinéCulture zeigt diesen fantastischen Film noch eine weitere Woche.
Jeweils um 18.00 vom 8. Nov. bis 14. Nov. 2018, ausser Freitag und Sonntag.
So-Matinée um 11.00 (11. 11. 2018)
Jeweils um 18.00 von Mo. – Mi. (12. – 14. Nov. 2018) mit französischen Untertiteln.

BERGbUCHbRIG & CINÉCULTURE zeigen
„KÖHLERNACHTE“
Sonntag, 11. Nov. 2018, 17.30 (Schlussveranstaltung von BergBuchBrig)

„BOHEMIAN RHAPSODY“
Am Mo. 12. Nov. 2018, 20.30. Natürlich in englischer Originalversion mit Untertitel!

„FIRST MAN“ (Aufbruch zum Mond)
Neuestes Meisterwerk von Damien Chazelle („Whiplash“, „La La  Land“
Der Film startet am 8. November 2018.
CINÉCULTURE zeigt ihn am Mittwoch 14. Nov. 2018 // 20.30 in Englisch mit d/f Untertitel. Wer am 21. Juli 1969 die Mondlandung live am Fernsehen miterlebt hat, ist dieser Film ein absolutes Muss – für die anderen sowieso!

So-Matinée 18. Nov. 2018 // 11.00

„EVERYBODY KNOWS“
Der iranische Regisseur Asghar Farhadi hat eine Traumbesetzung für diesen Film engagiert. Drei der besten Schauspieler*in weltweit: Penélope Cruz, Javier Bardem, Ricardo Darín.

Wir garantieren grosses Filmvergnügen. Alex & Jean-Pierre

BOHEMIAN RHAPSODY

CINÉCULTURE 
„Wir zeigen nur Filme, die wir selber sehen wollen“

BOHEMIAN RHAPSODY – Ravioli Malek als Freddy Mercury EINMALIG!
(R.: Bryan Singer/Dexter Fletcher; GB,USA 2018; 136 Min.; Darst.: Rami Malek; Mitproduzent: Robert de Niro)

Vorführungen:
So-Matinée 4. Nov. 2018 // 11.00; Mo 5. Nov. 2018 // 20.30; Mi 7. Nov. 2018 // 18.00

Rami Malek ist die richtige Besetzung als Freddy Mercury. Bereits nach den ersten 10 Filmminuten überzeugt er absolut.
Freddy Mercury war vielleicht die schillerndste Persönlichkeit in der Rockmusik. Und dabei ungeheuerlich talentiert und kreativ, nie plump und kitschig, immer sehr anspruchsvoll, eigenwillig und überraschend. Ein Künstler durch und durch.
Jetzt gibt es den Film über ihn und The Queen – mit unvergesslichen Songs und einer Stimme, die in der gesamten Musikwelt fehlt und noch lange fehlen wird…
CinéCulture zeigt diesen in der Originalfassung mit deutschen Untertiteln. Ach übrigens, diesen Film in deutscher Synchronisation zu zeigen, kommt einem Verbrechen an die Rockmusik gleich, denn dies macht Mercury/Queen zu einer OberkrainerBuobenBoygroup (igitt)!
Noch ein „Ach übrigens“: Die (Super)Kritiker bemängeln am Film, dass nicht alle Fakten chronologisch richtig seien. Dies macht den Film um kein bisschen schlechter. Hier geht es um seine und der Queen MUSIK. Deshalb ist es auch gut so, dass der Film 1986, nach dem legendären Auftritt im Wembley Stadion endet.
Wer sich von den (Super)Kritikern beeinflussen lässt, wird ein wertvoller Film verpassen.

Wir, Alex und Jean-Pierre, wünschen viel Hör- und Sehvergnügen

„FAHRENHEIT 11/9“

CinéCulture „… bereichert Ihr Leben!“

„FAHRENHEIT 11/9“ – Moore beleuchtet das T.-Amerika
(R.: Michael Moore; USA 2018; 126 Min.)

Vorführungen: So-Matinée 14. Okt. 2018 // 11.00 h
                          Mittwoch      17. Okt. 2018 // 20.30

CinéCulture startet diesen kommenden Sonntag wieder mit seinen Film-Matinées. Gleich zum Auftakt ein Film, der zu den wichtigsten drei von 2018 zählt. Es ist Michael Moores neuer kritischer, mit vielen Denkanstössen Dokument „Fahrenheit 11/9“. Es ist endlich ein Aufruf diesen unvernünftigen amerikanischen Wahnsinn etwas entgegenzusetzen. Spike Lee’s Film „BlacKkKlansman“ hat mit diesem Weckruf begonnen, der nicht nur die USA, sondern auch Brasilien (zu spät) und Europa aus dem Dornröschenschlaf zu wecken.
„Fahrenheit 11/9“ ist ein mutiger und tiefgründiger Film, der uns unterstützen will auf dem politischen Boden etwas zu verändern. Michael Moore hatte es, entgegen allen Prognosen der Experten, vorausgesehen, das T. 2016 gewinnen könnte. Das Unmögliche wurde möglich, als in den frühen Morgenstunden des 9. 11. (amerikanische Schreibweise 11/9) T.’s Wahlsieg bestätigt wurde. Moore beleuchtet satirisch was unter diesen unertragbaren Typen T., ein negativer Meister des Wahnsinns noch alles kommen mag. Wir kennen ja alle T.’s aufhetzenden Tweets, die regelmässigen Entlassungen in seinem Stab – und sobald er das Maul auftut – ja was? – dann lügt er. Er spricht viel, aber sagt nichts!
„Fahrenheit 11/9“ ist eine historische Lehrstunde der seltenen Art. „Einer der dringlichsten Filme aller Zeiten. Diesen Film muss man gesehen haben“, urteilt die „New Yorker“. An diese Aussage kann sich CinéCulture absolut anschliessen.

Sehen Sie wohl wünschen Alex & Jean-Pierre

Reminder:
CinéCulture zeigt noch am Mo./Di. 15./16. Oktober, 20.30 in Original-Version:

                                              A STAR IS BORN
                                    ( Sie werden überrascht sein)

A STAR IS BORN – Ein Popgesamtkunstwerk

CINÉCULTURE 
(zeigt nur Filme die wir selber sehen wollen)

A STAR IS BORN – Ein Popgesamtkunstwerk
(R.: Bradley Cooper; USA 2018; 136 Min.; Darst.: Lady Gaga, Bradley Cooper)

Vorführung: Mi. 10. 10. 2018 // 20.30. Einzige Vorstellung in Original-Version mit deutsch/französischen Untertiteln.

Schon allein der Einstieg in „A Star is Born“, der erste Song, interpretiert von Bradley Cooper, eine Wucht!
Bradley Cooper hat sein ganzes Herzblut an und in diesen Film und vor allem an und  in dieses Musiker Profil, an und in diese Rolle gegeben!
Es ist eine Hommage an die Musik, an die Liebe, an tiefe Gefühle.
Story: Er (Bradley Cooper) ist auf dem Weg nach unten – sie (Lady Gaga) auf dem Weg nach oben.
Lady Gaga ist nicht mehr nur eine Sängerin, sondern jetzt auch Schauspielerin. UND WAS FÜR EINE!
Bradley Cooper ist nicht mehr nur ein Schauspieler, sondern jetzt auch Regisseur. UND WAS FÜR EINER!
Fazit:sehr empfehlenswert!

CinéCulture zeigt diesen exklusiv am kommenden Mittwoch um 20.30 in O-Ton. Weitere Vorführungen sind synchronisiert.

Sehen Sie wohl und wir, Alex & JeanPierre, wünschen viel Vergnügen.

„THE CHILDREN ACT“ & „A STAR IS BORN“

CINÉCULTURE
„zeigt nur Filme, die Ihr Leben bereichert“

Vorführung: Sa. 6. Okt. 2018 // 18.00

„THE CHILDREN ACT“ – Emma Thompson in absoluter Höchstform
Die Buchverfilmung von Ian McEwan ist sehr gelungen. Wer eine tolle schauspielerische Bestleistung geniessen will, muss diesen gesehen haben. Emma Thompson spielt diese Rolle nicht – sie lebt sie! Chapeau!

Vorführung:
Mi. 10. 10. 2018 // 20.30 in O-TON mit Untertiteln
Do. 4. 10. – 9. 10. 2018 auf deutsch, jeweils um 20.30

„A STAR IS BORN“
(R.: Bradley Cooper; USA 2018; 136 Min.; Darst.: Lady Gaga, Bradley Cooper)
Dieser Film wurde bereits mit Judy Garland oder mit Barbara Streisand/Kris Kristofferson vor x-Jahren verfilmt – jetzt neu mit Lady Gags/Bradley Cooper.
Da dieser Film, um die Authentizität nicht einzubüssen, eigentlich nur in Originalversion „englisch“ (mit deutschen Untertiteln) gezeigt werden dürfte, hat das Kino Capitol entschieden, eine einzige Vorstellung für die O-Ton Liebhaber zu reservieren.
CinéCulture ist darüber sehr dankbar und freut sich sehr am Mittwoch 10. Oktober 2018/2030 ihn in seinem Spezialprogramm zu präsentieren.

VORSCHAU/und Datum vormerken: So-Matinée 14. Okt. 2018 // 11.00
Zum Auftakt der CinéCulture Sonntags-Matinée zeigen wir den neuen kritischen Film von MICHAEL MOORE: „FAHRENHEIT 11/9“

Sehen Sie wohl und Alex und Jean-Pierre wünschen viel Vergnügen!

THE CHILDREN ACT

CINÉCULTURE 
zeigt ein weiteres Kinohighlight:

THE CHILDREN ACT

Vorführungen:
Sa. 29. Sept. 2018 // 18.00
Mo.   1. Okt.   2018 // 20.30

(R.: Richard Eyre; GB 2018; 106 Min.; Darst. Emma Thompson, Stanley Tucci, Fionn Whitehead)

Der Film basiert auf dem Romanbestseller „Kindeswohl“ von Ian McEwan. Die Kritiker ins des Lobes voll: „Wunderbar sensibel UND glaubwürdig“, „Unglaublich intelligent“, „Ein Meisterwerk“, „Emma Thompson ist so bewegend wie noch nie“ – so klingt es aus dem weltweiten Zeitungspapierblätterwald.
Lassen Sie sich zu diesem Filmvergnügen überreden.

Sehen Sie wohl – wünschen Alex und Jean-Pierre

BLACKkKLANSMAN

CinéCulture zeigt immer noch „Filme die wir selber sehen wollen“

Der wichtigste Film dieses Jahres ist:
Spike Lee’s „BLACKkKLANSMAN“ 

CINÉCULTURE zeigt diesen Film noch bis Mittwoch jeden Abend um 20.30

Pierre pour Pierre

Am 17. Juni 2018 jährt sich der Tod des grossen Walliser Schriftstellers Pierre Imhasly zum ersten Mal. Pierre Favre spielt in Erinnerung und zu Ehren seines Freundes Pierre Imhasly am 09. Juni 2018 ein Konzert in der Dreikönigskirche in Visp. Begleitet werden die poetischen Rhythmen und Töne Pierre Favres durch Ausschnitte aus Imhaslys Werk, gelesen von Philippe Imwinkelried.
Pierre Favre und Pierre Imhasly setzten zusammen während Jahren Akzente in der Verbindung von Klang und Literatur. Sie waren Pioniere darin, eine Brücke zwischen Poesie und freier Improvisation zu schlagen und sind damit ab den 1970er-Jahren u.a. in Berlin und Zürich aufgetreten.

Infos:
Datum/Zeit: 09. Juni 2018 / 19.15 Uhr
Ort: Dreikönigskirche Visp

Wer:
Pierre Favre / Percussion
Philippe Imwinkelried / Text

JAZZbrig 2018

JAZZbrig – 2018 ohne live-Musik!
(ein fenster für den JAZZ)
Datum: Mo. 23. April – Do. 26. April 2018

JAZZbrig geht in ganz andere Form ins 3. Jahr. Vorweg genommen: da wir kein Geld haben, fielen das Jazz-Kunstplakat (das auf 111 Exemplare limitiert war), die Jazz-Fotoausstellung, und von sechs auf vier Tage gekürzt werden und die live-Musik zum Opfer! Wir können die Musiker nicht bezahlen. Aber da wir im Untertitel den Slogan „ein fenster für den JAZZ!“ führen, gibt es trotzdem Jazz. Jene Themen und Veranstaltungen, die wir in den letzten zwei Jahren durchführten, bleiben. Wir wissen, dass Jazz in der Provinz nie ein Publikum hatte. Jazz ist urban, städtisch – auch das wissen wir. – Und trotzdem wollen wir etwas für den JAZZ tun; trotzdem wollen wir für ihn ein Fenster öffnen!
Hier das Programm JAZZbrig 2018: 
                                  MO. 23. APRIL 2018: JAZZ&FILM
                                  „FRANK ZAPPA: EAT THAT QUESTION“
                                  (ORT: KINO „CAPITOL“ BRIG / 20.30)

                                  Di. 24. April 2018: JAZZ&Lyrik
                                  „Der Verfolger“ von Julio Cortazàr 
                                  Vorleser: Engelbert Reul
                                  Musik:     ALex Rüedi
                                  (Ort: Grünwaldsaal/Mediathek Brig / 19.30)

                                  Mi. 25. April 2018: JAZZ Today
                                  JAZZbrig stellt vier neue Jazzmusiker in Ton und Bild vor:
                                  Avishai Cohen / Butcher Brown / Christian Scott / Elena 
                                  Pinderhughes
                                  (Ort: Buchhandlung Wegenerplatz, Alte Simplonstr. Brig / 20.00)

                                  Do. 26. April 2018: vom JAZZ zum Barock
                                  Musikvortrag von Jonas Ruppen
                                  (Ort: Buchhandlung Wegenerplatz, Alte Simplonstr.Brig / 20.00)

JAZZ&FILM
Mo. 23. April 2018 / 20.30
DokuBioFilm
Kino „Capitol“ Brig

FRANK ZAPPA – EAT THAT QUESTION – Das einzige Genie der Rockmusik!
– Zappa wie man ihn noch nie gesehen hat –
(R.: Thorsten Schütte; D 2017; 89 Min.)

Sie kennen FRANK ZAPPA (1940-1993, Vollblutmusiker, Komponist, Bandleader, USA-Kritiker, Antipopulist, Antifaschist, Genie) nicht? – Dann wird es höchste Zeit!!!
JAZZbrig und CinéCulture zeigen am kommenden Montag die beste Dokumentation über den Ausnahmemusiker und Ausnahmemensch: FRANK ZAPPA (F.Z.). 
F.Z. verstarb vor 25 Jahren an inoperablem Prostatakrebs mit 53 Jahren. Die Lücke, die er, das einzige Genie in der Rockmusik, hinterliess, wird nie mehr besetzt werden.
Der Regisseur Thorsten Schütte hat ein überaus feinfühliges, äusserst informatives Portät gedreht. So hat man Zappa noch nie gesehen!
Er war das einzige Genie der Rockmusik. Er revolutionierte die Rockmusik, indem er Jazz und Rock, Folk und Klassik symbiotisierte und einen eigenen Zappa Sound entwickelte. F.Z. war ein brillanter Entertainer und eine der berühmtesten Figuren der amerikanischen GEGENKULTUR. F.Z. – Eat that Question  ist eine intime Begegnung mit dem revolutionären Komponisten und Musiker. Der Film, eine subtile, kunstvolle Montage allein aus historischen Aufnahmen, ist eine energiereiche Feier dieses unverblümten Maestros: unvergessene Interviews und Auftritte beweisen seine Genialität; seltenes Archivmaterial belegt das provokante Genie von F.Z. dessen Weltsicht bis zum heutigen Tag erfrischend nachwirkt.
Noch nie hat dieser Satz: „Wer ‚Frank Zappa – Eat That Question“ verpasst, macht sich selber arm“ besser gepasst…

Jonas Ruppen & Jean-Pierre L. D’Alpaos wünschen viel Hör- und Sehvergnügen

ANIMALS and Friends

NACH ÜBER VIERZIG JAHREN STEHEN THE ANIMALS WIEDER AUF DER BÜHNE UND DAS NOCH MIT ZWEI ORGINALMITGLIEDERN. DIE LEGENDEN WERDEN UNS ALLE IM PERRON1 ZURÜCK IN DIE 60’IGER VERSETZEN.

Neben den Rolling Stones und The Beatles waren The Animals eine der erfolgreichsten Bands ihrer Zeit und schossen nicht weniger als 13 Hits in die Charts, sicherten sich einen Platz in der berühmten Rock’n’Roll Hall Of Fame und inspirieren Künstler wie Bob Dylan oder Bruce Springsteen bis heute. Ihre Karriere endete zwar schon nach sieben Jahren, aus den Gedächtnissen ihrer Fans kann sie aber nichts vertreiben.
Nach über vierzig Jahren stehen The Animals nun wieder auf der Bühne – allerdings nicht alleine. Seit ihrer Reunion im Jahr 2000 tourt die Band rund um die Originalmitglieder John Steel und Mickey Gallagher unter dem Namen «The Animals & Friends» und lädt, wie der Name schon verrät, Gastmusiker zu ihren Auftritten ein und lässt dabei ihre Hits und alte Zeiten wieder aufleben.
Die Zuschauer erwartet ein brilliantes Feuerwerk mit Klassikern wie «The House of The Rising Sun», «Don`t let me be misunderstood», «We gotta get out of this Place», «Boom Boom», «I ́m Crying» und viele viele mehr.

Tickets